Aufsteigender Kaffee im Herdkocher.

Der Herdkocher

Die Geschichte des Unternehmens Bialetti ist eine faszinierende Geschichte von Familie, Unternehmertum und italienischem Design. Das Unternehmen wurde 1933 von Alfonso Bialetti, einem italienischen Ingenieur und Unternehmer, gegründet. Alfonso Bialetti entwickelte das Originaldesign für die Bialetti Moka Express, eine Herdkaffeemaschine, die weltweit als der "kleine Mann mit dem Schnurrbart" bekannt werden sollte.

Die Bialetti Moka Express war ein einzigartiges Design, das sowohl einfach als auch elegant war. Sie war aus Aluminium gefertigt, einem damals neuen Material, und hatte eine unverwechselbare achteckige Form. Die Moka Express war ein sofortiger Erfolg und wurde schnell zu einem Symbol für italienisches Design und Kultur.

Heute ist das Unternehmen Bialetti immer noch in Familienbesitz und seine Produkte werden in mehr als 60 Ländern verkauft. Das Unternehmen hat immer wieder neue Produkte auf den Markt gebracht, wie die Bialetti Venus, eine Espressomaschine für den Herd, und die Bialetti Easy, eine elektrische Espressomaschine.

Die Marke Bialetti ist ein Synonym für Qualität, Design und Schlichtheit. Sie ist eine echte Ikone der italienischen Kultur.

Die meisten Espressomaschinen für den Herd bestehen aus drei Teilen: dem Sockel, der Kanne und dem Siebträger. Um den Kaffee zuzubereiten, wird die Kanne auf den Herd gestellt, bis knapp unter dem Ventil mit Wasser gefüllt,das Kaffeemehl in den Siebträger gegeben und der Siebträger in die Kanne eingesetzt. Das Wasser wird dann bis zum Siedepunkt erhitzt und durch den Druck des Dampfes durch das Kaffeemehl gepresst. Der Kaffee steigt dann durch das Rohr nach oben und sammelt sich in der oberen Kammer.

Es gibt Espressokocher für die Herdplatte in verschiedenen Größen, aber die meisten sind für die Zubereitung von zwei bis vier Tassen Espresso gleichzeitig ausgelegt. Die Größe der Kanne, die Stärke der Wärmequelle und die Art des verwendeten Kaffeesatzes haben Einfluss auf das Endprodukt.

Bei der Wahl einer Espressomaschine für den Herd ist es wichtig, auf das Material zu achten, aus dem sie hergestellt ist. Edelstahl ist die beliebteste Wahl, da es langlebig und leicht zu reinigen ist. Es können aber auch Kannen aus Aluminium oder mit Emaille beschichtete Kannen verwendet werden. Kannen aus Aluminium oder Eisen beeinträchtigen aber den Geschmack da sie mit dem Kaffee reagieren.

Auch die Art des verwendeten Kaffeemehls hat Einfluss auf das Endprodukt. Traditionell wird Espresso mit einer dunklen Röstung zubereitet, aber auch mittlere und helle Röstungen können verwendet werden. Der Kaffeesatz sollte fein gemahlen sein, da so mehr Aroma aus den Bohnen extrahiert werden kann.

Bei der Zubereitung von Espresso ist es wichtig, gefiltertes oder abgefülltes Wasser zu verwenden. So werden alle Verunreinigungen entfernt, die den Geschmack des Kaffees beeinträchtigen könnten. Das Wasser sollte zum Kochen gebracht werden, bevor es in die Kanne gegeben wird. Auch die Wasserhärte (optimal ~8 °dH) ist entscheidend.

Sobald das Wasser eingefüllt ist, wird die Kanne bei mittlerer Hitze auf den Herd gestellt. Dann wird das Kaffeepulver in das Sieb gegeben und die Kanne wieder auf die Wärmequelle gestellt. Das Pulver sollte nicht gepresst werden aber das Sieb komplett füllen.

Sobald sich die gewünschte Menge Espresso in der Kanne gesammelt hat, kann sie in Tassen gegossen und genossen werden. Wenn Sie einen stärkeren Kaffee zubereiten möchten, können Sie mehr Pulver in das Kaffeesieb geben.

Mit einer Espressomaschine auf dem Herd können Sie schnell und einfach eine köstliche Tasse starken Kaffee zubereiten. Mit ein wenig Übung gelingt Ihnen jedes Mal eine perfekte Tasse.

Alle zwei Wochen sollte der Herdkocher zusätzlich mit speziellem Reiniger für Kaffeemaschinen behandelt werden um Rückstände von Kaffeeölen zu entfernen. Diese könnten sonst in der Zukunft oxidieren und den Geschmack beeinträchtigen.
Zurück zum Blog